Steuerberatung für Reise­veranstalter

Spezialisiert auf die Besteuerung der Reiseveranstalter, Reisevermittler und Reisebüros

Wir sind Mitglied im DRV – Deutscher ReiseVerband

Die Umsatzbesteuerung der Reiseveranstalter ist ein komplexes Gebiet im Steuerrecht. Reiseveranstalter unterliegen dem besonderen Regime der Margenbesteuerung, welches sich grundlegend vom Prinzip der Regelbesteuerung unterscheidet. Bereits die Abgrenzung zwischen einem Reiseveranstalter und einem Reisevermittler bzw. Reisebüro kann zu einer komplexen Frage mit weitreichenden steuerlichen Auswirkungen werden. 

Besonders für Reiseveranstalter ist die steuerliche Beurteilung der eigenen Geschäfte komplex und schwierig. Vielfältige Sachverhalte und Geschäftsmodelle, die meistens auch  grenzüberschreitende Dienstleistungen beinhalten, erfordern eine ständige Auseinandersetzung mit der Materie. 

Die fundierte Beratung von Reiseveranstaltern in Steuerfragen ist eine unserer Kernkompetenzen. Sprechen Sie uns gerne an!

Die häufigsten Fragen aus der Praxis

  • Sind wir Reiseveranstalter oder nur Reisevermittler?
  • Unterliegen wir der Margenbesteuerung?
  • Was ist der Unterschied zwischen Reisevorleistungen und Eigenleistungen?
  • Gibt es Unterschiede im B2B oder B2C Geschäft? Wie behandelt man Incentive-Reisen?
  • Wie gibt ein Reiseveranstalter eine Umsatzsteuer-Voranmeldung ab?
  • Sind wir zum Vorsteuerabzug berechtigt?
  • Wie ermittelt man die steuerpflichtige Marge?
  • Wie berechnet man eine Einzelmarge?
  • Kann man Gruppen- oder Gesamtmargen als Steuerbemessungsgrundlage verwenden?
  • Was bedeutet eigentlich Reverse-Charge-Verfahren?
  • Wie versteuert man Stornogebühren?
  • Sind Reiseversicherungen steuerfrei?
  • Gibt es Besonderheiten beim Handel mit Eintrittskarten oder Ticket-Based-Events?
  • Wer hilft mir durch den Dschungeln von § 25 UStG und Abschnitt 25 UStAE?

Die Liste der Fragen kann sicherlich endlos weitergeführt werden. Pauschale Antworten und Empfehlungen erlaubt die Komplexität des deutschen Steuerrechts leider nicht. Jede Situation bedarf konkreter Beratung, die auf den Einzelfall zugeschnitten ist.

Scroll to Top